Startseite
    iddanken...
  Archiv

http://myblog.de/therealworldanna

Gratis bloggen bei
myblog.de





19.08.2006: „we *play* together

 „we *play* together" DER workSHOP vom 28.07. – 13.08.06 *g* im wunderschönen polnischen Pleszew…

Pleszew rockzZZZ… oder popzzzZ ( ? man weiß es nicht ? ) So oder so ähnlich könnte man es ausdrücken. Alex (Olek) und ich ernennen diesen Ort zu unserer zweiten Heimat Trotz kleinerer oder für manch anderen auch größerer Unannehmlichkeiten (z.B. mit dem Essen oder dem ständig fehlenden Klopapier *lol*) können wir uns für zwei Wochen unvergesslichen Partyspaß bedanken. Wie soll es denn auch anders sein, wenn Italiener, Letten, Ukrainer, Polen und Deutsche in einem kleinen Örtchen aufeinander treffen??! Das Bild spricht für sich (kleiner Insider). Wir sagen: *Bis die Löffel krachen!* (ein Andenken des letzten Abends mit uns als PARTYpeople *g*)

Eine Zeit, die ich so schnell nicht vergessen werde, auch wenn ich persönlich für meinen Teil zum Workshop selbst nicht viel beigetragen habe… *hihi* Na gut, man wurde dann mal hier und da als Übersetzer in Anspruch genommen (was eigentlich voll der anstrengende Job ist!!). Ansonsten konnte ich mich zurücklehnen und die Musik genießen bzw. *krallig* schiefe Töne in meinen Ohren hallen hören. Dazu fällt mir nur ein: *nie, nie moge…*ggg**

Hab in dieser Zeit unsere deutsche sowie Teile der polnischen Truppe total ins Herz geschlossen, nicht zu vergessen natürlich auch unsere Lettinnen =) Wer hätte das gedacht..?

Tja, ne Reunion wäre schon spaßig – warum denn nicht mal zur Abwechslung bei uns hier in Deutschland? Obwohl, da würde das Feiern ganz schön ins Geld gehen. Na, mal schaun…

Meine letzten Worte hierzu: Workshop - wo auch immer du bist - ICH komme!!! *g* (Olek natürlich auch).

Grüßchen & Küsschen, @

1.11.06 15:06


Montag 17.07.2006 An Liz & Riedl... oder wie auch immer man es sagen soll...?

"Alles was du von der Freundschaft erwartest, musst du auch selber einbringen: Interesse, Achtung voreinander, Vertrauen, Verlässlichkeit, Rücksichtsnahme. Du selbst wirst um diese Eigenschaften reicher, und du erhältst deinen Einsatz in gleichem Maße zurück. So gelingt es der Freundschaft, schwierige Lebenssituationen gemeinsam zu bewältigen und aus der Freude doppelte Freude zu machen..."

 
1.11.06 15:01


"mein herz ist soo voll, dass es fast platzt!"

 

 

@

30.10.06 15:09


Veranstaltungs-Hopping – wenn Studenten zu Erfindern werden...

Was wäre, wenn wir schon von Beginn an wüssten, welche Seminare und Vorlesungen wir belegen und welche nicht? Wir würden uns zu Beginn des Semesters ne Menge Zeit einsparen. Zeit, die wir nicht nutzen können, weil wir wie immer warten müssen. Wir warten und warten und warten und hören zu und denken und denken... Nun gut, was aber wenn wir schon von Beginn an in einem Seminar sitzen, von dem wir sofort wissen: „Nie wieder! Hier komm ich nie wieder her! Nicht mein Metier." Soll man etwa weitere 90 min seiner Zeit dort leidend verbringen? Das wäre ja blöd und überhaupt nicht effektiv.

Die Lösung: Veranstaltungs-Hopping

Das Ziel: In ganzen 90min Seminarzeit, so viele Seminare besucht zu haben wie nur irgend möglich und dabei in Fetzen aufgreifen worum es nun geht und wie der Lehrende das wohl an den Mann bringt!

Die Vorteile: Man erspart sich das Gefühl irgendwo 90 min lang gesessen zu haben, wo man eigentlich letztendlich gar nicht sitzen wollte. Ebenso wie man dieser unbeschreiblichen Langeweile mit der langsam aufkommenden Müdigkeit entkommt!

Nachteil: Man zieht komische Blicke auf sich, wenn man 30 min nach Veranstaltungsbeginn in den Raum kommt. Aber hey, macht uns das was aus? Natürlich nicht, wir ziehen doch gerne Blicke auf uns *g*

Ach ja, das Patent liegt bei Jürgen und mir

26.10.06 22:33


DIE UNi

die uni, das ist ja schon so ne sache für sich... man geht hin und was passiert? das seminar auf das man sich schon mental richtig fett eingestellt hatte, fällt aus!  und was dann? man hat von 10-14 verdammte freistunde!! *aggros* nach hause fahren lohnt sich da für mich sicherlich nicht! und dabei hatte man sich extra morgens um 7:30 aus dem bett gequält. ICH HÄTTE AUSSCHLAFEN KÖNNEN! aber nein, ich wollte mir ja unbedingt ein psychologie-seminar anschauen, um zu gucken, ob es denn nicht doch was wäre. was lernt man daraus? nichts! es wird jedes semester immer und immer wieder aufs neue geschehen, soviel ist sicher.

Fazit: heute ist morgen schon gestern (oder wie auch immer das heißen mag )

@

26.10.06 22:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung